Unser Familienbetrieb

Dass die Herstellung der Fleisch-, Wurst- und Wildspezialitäten in der Metzgerei Sekulla nach bewährter handwerklicher Tradition erfolgt, schmeckt man einfach. Metzgermeister Dieter Sekulla legt großen Wert auf Qualität und guten Geschmack. Bei seiner Arbeit unterstützt wird er von seiner Frau Andrea und Sohn Steffen, der den Betrieb einmal in dritter Generation weiterführen möchte. Zwölf Mitarbeiter, darunter drei Auszubildende, sind außerdem in den Filialen in Guntersblum und Oppenheim tätig.
Die Metzgerei hat eine Geschichte: Im Jahr 1963 wurde der Betrieb von Erich und Anita Sekulla an der Promenade 22 aufgenommen. Nach mehr als drei Jahrzehnten übernahm Dieter Sekulla das Geschäft, das Innungsmitglied des Fleischerverbandes ist, von seinen Eltern und führt es seither traditionsbewusst fort. Die 2009 in Oppenheim eröffnete Filiale Am Stadtbad zog im Oktober 2017 in die Landskrongalerie. Neben dem Verkauf wird dort zum Mittag gekocht. Kunden können es sich vor Ort schmecken lassen oder bekommen ihr Gericht zum Mitnehmen verpackt.

Unsere Wurstküche

Mit dem Ziel, jeden Kunden immer aufs Neue zu begeistern, stehen Metzgermeister Dieter Sekulla und sein Team Tag für Tag in beiden Geschäften. Zur Wahrung der Qualität und des guten Geschmacks wird der überwiegende Teil der Fleisch- und Wurstwaren in der eigenen Wurstküche unter kontrollierten hygienischen Bedienungen mit der Unterstützung moderner Maschinen hergestellt. Die wenigen Produkte, die nicht aus der eigenen Produktion stammen, bezieht der Metzgermeister von zertifizierten Unternehmen.
Das verarbeitete Fleisch wird aus Alzey von anerkannten landwirtschaftlichen Betrieben bezogen. Die lückenlose Nachverfolgung ist Dieter Sekulla sehr wichtig, auch um die sichere Herkunft seiner Rohprodukte garantieren zu können.

Unsere Auszeichnung

Sekullas Fleisch- und Wurstwaren schmecken nicht nur ausgezeichnet. Sie sind es auch. Die Freiwillige Selbstkontrolle des Fleischerverbandes Rheinland-Rheinhessen ist, wie der Name verrät, keine Pflicht. Dieter Sekulla nahm die Herausforderung trotzdem an und trat mit sechs Proben aus der eigenen Herstellung in den Wettbewerb der Regionalen Produkte. Einfluss auf die Kritik nehmen hierbei nicht nur der Geschmack und die Konsistenz, sondern auch der Geruch, das Aussehen und der äußere Zustand.
Für alle sechs Proben wurde Metzgerei Sekulla ausgezeichnet. Jeweils einmal Gold gab es für die Bauernsülze, den Metzgerschinken, die mediterrane Wildsalami sowie die Knusperstange, eine leckere, geräucherte Spezialität. Silber erhielten Fleischwurst und Zungenblutwurst.